BLACKWORK

Beim Blackwork-Stil werden weite Flächen in Schwarz gestochen, wobei das Verhältnis von Tinte zu Haut ausschlaggebend für die Wirkung ist, da keine anderen Farben genutzt werden. Selbst auf Grau und auf Schattierungen wird verzichtet, sodass kein dreidimensionales Tattoo entsteht. Durch die vielen Flächen und Linien wirken sie aber dennoch nicht ausschließlich eindimensional.  Die Linien sind sowohl gerade als auch geschwungen und es werden grafische Elemente und geometrische Figuren genutzt. So wirken die Tattoos schlicht, aber sehr ausdrucksstark. Die Linien sind hier essentiell und bilden die Grundlage, da sie auch für die Gestaltung der Flächen mit einbezogen werden. Dadurch erhalten sie einen dekorativen Charakter, der einer einfachen Schattierung nahekommt und verschiedene Ebenen anschaulich macht. So sind die Details auf das Minimum reduziert. Das Ergebnis sind Tattoos, die stabil und massiv wirken, und oftmals eine eher düstere Atmosphäre ausstrahlen.